the background world

“the background world” (aus “add violence“) feierte vergangenen freitag sein live-debüt auf dem “riot fest” in chicago.
und es klang toll:

voll des lobes ist auch der blog “brooklyn vegan”, der zurecht darauf hinweist, dass das neue nin-material (von den e.p.’s “not the actual events” und “add violence“) sich erstens live sehr gut macht und auch insgesamt das nin-projekt sehr vital und spannend hält.

von mir aus könnten nin, auf einem hypothetischen konzert in berlin, gerne die beiden ep’s hintereinander komplett live spielen.
auf der setlist, zumal auf einem festival, dominieren natürlich dennoch die traditionellen gassenhauer:

Branches/Bones
Wish
Less Than
March of the Pigs
Something I Can Never Have
The Frail
The Wretched
Closer
(with “The Only Time” interpolation)
Copy of A
Gave Up
I Can’t Give Everything Away (David Bowie cover)
The Background World (live debut)
1,000,000
The Great Destroyer
Burning Bright (Field on Fire)
The Hand That Feeds
Head Like a Hole

Encore:
Somewhat Damaged
The Day the World Went Away
Hurt




Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *